Wie der Regenbogen in den Wolken

Text


Wie der Regenbogen

Wie der Regenbogen steht in den Wolken, wenn es geregnet hat, so glänzte es ringsumher.
So war die Herrlichkeit des HERRN anzusehen.

Hesekiel 1,28


Zum besseren Verständnis (Das haben wir uns dabei gedacht):
Noah baute einen Altar zur Ehre Gottes und Gott schenkte den Menschen den Regenbogen als Zeichen dafür, keine Sinnflut mehr zu schicken. Gottes Liebe geht aber noch weiter. Er schickt uns nicht nur den Regenbogen als Hoffnungszeichen, sondern auch unseren Retter (Kreuz als Symbol für Jesus).


Anmerkungen:
Wie uns inzwischen 2 Besucher dieser Seite mitgeteilt haben, ist uns bei der Reihenfolge der Regenbogenfarben ein Fehler unterlaufe. Natürlich bedauern wir den Fehler, aber wir sind der Meinung, dass dieser kleine Fehler nichts an der Aussage der Gestaltung ändert. Aus diesem Grund bleibt sie auch so auf der Seite erhalten.


Material

- Grundplatte (Weichfaserplatte)
- Grauer Filz
- Holzleisten für das Kreuz
- Poster oder Motivpappe - Regen
- Tapete
- Krepppapier
- Papier für den Text
- Klebstoff
- Nadeln
- Bleistift
- Säge
- Hammer
- Stechbeitel oder großen Schraubendreher
- Raspel (grobe Feile)
- Nagel
- Holzleim


Herstellung der Gestaltung

Die Grundplatte mit dem Stoff überziehen.
Das Poster auf die Grundplatte legen und mit Nadeln feststecken.
2 Stücke Tapete von der Rolle abschneiden und so zusammenkleben, dass man darauf einen Regenbogen malen kann.
Den inneren und äußeren Rand des Regenbogens auf die Tapete malen und mit einzelnen Streifen aus Krepppapier in den Regenbogenfarben bekleben.
Nun den Regenbogen ausschneiden, über das Bild legen und mit Nadeln feststecken.
Das Kreuz wird aus 2 Leisten hergestellt. Dazu die beiden Leisten auf das gewünschte Maß zusägen und dann in Kreuzform übereinander legen. Nun an beiden Seiten der oben liegenden kürzeren Leiste mit einem Bleistift auf der unten liegenden Leiste entlangfahren. Nun das gesamte Kreuz vorsichtig umdrehen und diesmal an der längeren Leiste entlang malen.Anschließend mit der Säge auf allen Linien die Leiste bis zur Hälfte ansägen. Mit einem Hammer und einem Stechbeitel (oder großem Schraubendreher) lässt sich nun das Stück zwischen den beiden Sägeschnitten von der Schmalseite der Leiste herausarbeiten. Die so entstandenen Vertiefungen solange mit der Raspel bearbeiten, bis beide Kreuzhälften ineinander passen.
Bevor die beiden Kreuzhälften nun miteinander verleimt werden, muss in das längere Stück ein Nagel leicht schräg nach unten in der Vertiefung eingeschlagen werden. Dieser Nagel dient hinterher zur Befestigung des Holzkreuzes auf der Grundplatte. Nun die beiden Kreuzhälften miteinander verleimen. Wenn der Leim abgebunden hat, kann das Kreuz mit dem Nagel in die Grundplatte gedrückt werden und fixiert so das Kreuz an seinem Platz.
Zum Schluss noch den Text ausdrucken oder schreiben und das Papier auf die Grundplatte pinnen.


Druckbare Version